Virtuelles Kupferstichkabinett

HAB
HAUM

Rechercheportal Virtuelles Kupferstichkabinett

Das Virtuelle Kupferstichkabinett als gemeinsame Forschungsdatenbank des Herzog Anton Ulrich-Museums in Braunschweig und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel entstand innerhalb des Kooperationsprojekts "Virtuelles Kupferstichkabinett" (2007-2011, Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)). Ziel ist die virtuelle Zusammenführung repräsentativer Teile der beiden Graphischen Sammlungen. Ihre Kernbestände haben gemeinsame Ursprünge in den Sammlungen der Herzöge von Braunschweig-Wolfenbüttel. Dieser historisch zusammenhängende Bestand ist zwischen dem 18. und dem frühen 20. Jahrhundert auf beide Institutionen verteilt worden.

Seit September 2007 ist die Datenbank online zugänglich. Innerhalb des DFG-Projekts wurden bis 2011 rund 40.000 druckgraphische Werke aus beiden Sammlungen erschlossen. Auch die im Rahmen des Projekts "Virtuelles Zeichnungskabinett" (Förderung: DFG, 2012-2017) erschlossene Sammlung der nicht gebundenen Handzeichnungen des HAUM ist im Virtuellen Kupferstichkabinett auffindbar.

Aktuell wird das Virtuelle Kupferstichkabinett weitergeführt im Rahmen des Forschungsverbundes Kupferstichkabinett Online (2014-2020, gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung). Bereits über 100.000 graphische Blätter des HAUM und der HAB sind online recherchierbar (Stand: 03.01.2019).

Top